Viel rumkommen und eine gute Ausbildung – das sind die besten Voraussetzungen, für eine erfolgreiche Startup-Idee. Wer unterschiedliche Erfahrungen sammelt, kennt die Probleme von Menschen und Unternehmen aus verschiedenen Perspektiven. Lukas und Rayco bringen all das mit. Mit CourseMagnet nehmen sie am Ignition-Programm teil. Erfahrt mehr über ihr Business und blickt hinter die Kulissen des digihub Accelerators!

Interview mit Lukas Hänsch und Rayco Batista Diaz von CourseMagnet
Wie erklärt ihr euren Großeltern, was ihr macht?
CourseMagnet entwickelt ein innovatives KI-System, das die “Webseiten-Conversion-Rate” (Sign Up Rate) und den Umsatz auf den Webseiten von B2B-Kunden signifikant steigert. Im Ernst, wir helfen Unternehmen mehr Kunden über ihre Webseiten zu gewinnen.

Wer ist alles im Team und was sind die verschiedenen Aufgaben?
Das Team von zwei Gründern kennt sich seit mehreren ​​Jahren. Beide haben sich in der Vergangenheit dem Produktteam der Firma Workday (Silicon Valley, Tech Lead und UX-Design Lead) angeschlossen, um Erfahrungen mit der Arbeit von großen Produkt-Teams zu sammeln. Das Team nahm auch an der amerikanischen YCombinator Startup School teil, um sich von US-Branchenführern bei einem der weltweit renommiertesten Startup-Hubs in der Ideenentwicklung unterstützen zu lassen.  

R. Batista Diaz: Leitet die technische Entwicklung und übernimmt aufgrund seiner bisherigen wissenschaftlichen (Doppel-Master Computer Science, Fokus: Künstliche Intelligenz) und praktischen Erfahrung die folgenden Themengebiete: Künstliche Intelligenz, Data Science, Netzwerksicherheit, Algorithmen, Programmierung, Projektmanagement.

L. Hänsch: Leitet aufgrund seiner bisherigen wissenschaftlichen (Master Computer/Cognitive Science, Bachelor Wirtschaftswissenschaften) und praktischen Erfahrung die folgenden Themengebiete: Produktdesign, User Experience Design, Affective Computing Design, Business Development/Sales und Operations. 

Wie ist die Ideen zu CourseMagnet entstanden?
Unsere Studiengänge und nicht zuletzt der intensive Austausch mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft zum Thema Online Marketing bilden die Grundlagen der Idee. Die Forschungserkenntnisse von L. Hänsch in seiner Arbeit im Bereich Human-Computer Interaction legen einen Grundstein für die Konzeptionierung der SmartCards, während R. Batista Diaz Forschungsarbeiten im Bereiche der künstlichen Intelligenz leistete. Die Erkenntnisse der wissenschaftlichen Arbeiten formen die Grundzüge des Konzepts der SmartCards. Danach folgt unsere Arbeitsweise klar dem Lean Startup Prinzip, indem durch Nutzerinterviews viele wichtige Erkenntnisse gesammelt werden.

Was waren bisher die größten Herausforderungen?
Effektiver Outbound, aber da haben wir eine gute Strategie entwickelt.

Was war der schönste Moment in der Gründungsphase?
Die ersten Prototype SmartCards in Aktion zu sehen.

Wie habt ihr vom Ignition-Programm erfahren?
Über befreundete Gründer.

Wie empfandst du bzw. ihr den Bewerbungs- und Auswahlprozess von Ignition?
Fair und kritisch-hinterfragend.

Woran arbeitet ihr gerade bei Ignition?
An der Ausweitung unseres Prototypen zum MVP und anraffinierten Content-Marketing Strategien.

Was war bisher die beste Erkenntnis, was ihr aus dem Programm mitnehmen werdet?
Unser B2B Sales Training hat mir sehr gut gefallen. Super sind auch die 1:1 Sessions.

Wie beurteilt ihr die Startup-Szene in Düsseldorf und was wünscht ihr euch noch?
Ich selber war zuvor in Berlin, San Francisco und Dublin stationiert. Was mir hier sehr gut gefällt, ist der offene Austausch von tatsächlichen Erfahrungen.

Ihr wollt mehr erfahren? Dann schaut auf der Pathmonk Website vorbei!

Abonniere unseren Newsletter

Mit unserem Newsletter halten wir dich regelmäßig auf dem Laufenden und informieren dich über anstehende Veranstaltungen und News.

Weitere Blogs

Das könnte dir auch gefallen